Um die bestmöglichen Verpackungslösungen zu bieten und dabei die Umweltauswirkungen zu verringern, entwickelt Wipak Verpackungsfolien aus unterschiedlichsten Rohstoffkombinationen und Mischungen. Um unsere Rohstoffbasis nachhaltig zu erweitern, arbeiten wir kontinuierlich an der Einführung von Alternativen zu Erdöl-basierten Materialien.

Im Fokus steht zudem die Entwicklung von Lösungen, die eine signifikante Dickenreduzierung ermöglichen und gleichzeitig den bestem Produktschutz gewährleisten, ganz im Sinne der Ressourceneffizienz.

Der Einsatz der dünneren Folien wirkt sich auch positiv auf die Logistik und die Verarbeitung aus: Mehr Laufmeter pro Rolle, eine optimale Auslastung von Paletten und Lagerflachen sowie weniger Rollenwechsel fuhren zu einer höheren Produktivität bei geringerem Energieverbrauch.

Neue Bialon- und Biaxer-Serie:
Leichte Verpackung. Starke Leistung.

Mozzarellakugeln werden grundsätzlich in einer Flüssigkeit mit Hochgeschwindigkeits-VFFS-Anlagen verpackt. Eine technische Herausforderung für das Verpackungsmaterial. Stabilität und extreme Siegelfestigkeit bei hoher Geschwindigkeit sind gefragt.

Speziell für diese Anwendungen hat Wipak sein Portfolio an Biaxer- und Bialonfolien erweitert. „Unsere neuen Folienverbunde lösen einige der bei Mozzarella- Verpackungen typischen technischen Probleme, und sie lassen sich hervorragend auf Verpackungsmaschinen mit hohem Durchsatz verarbeiten“, betont Davide Zinzalini, Business Development Manager bei Wipak Bordi. „Sie sind die ideale Lösung für anspruchsvolle Anwendungen.“

Die neuen Verbundlösungen (Bialon 40 White OFP, Bialon 55 White OFP und Biaxer 55 White OFP) ermöglichen eine Verringerung der Foliendicke um bis zu 25 μm und bieten dennoch hervorragenden Produktschutz. So zeichnen sie sich durch eine höhere Siegelnahtfestigkeit und eine höhere Durchstoßfestigkeit aus. Um sie zu durchstoßen, muss man rund 20 Prozent mehr Kraft aufwenden als bei vergleichbaren Folien.